Hier ist was los – eine Woche in Mini-Salzburg

Sägen, hämmern, heiraten, Boote aufpumpen und Bootsfahrten machen, Haare färben und färben lassen, kochen, Zeitung lesen, dazwischen ofenwarmes Gebäck verschmausen, Interviews führen und Interviews geben, löten, ein Buch lesen oder Security sein. Das sind nur ein paar Eindrücke aus den ersten Tagen in Mini-Salzburg. Zwei Wochen noch können Kinder und Jugendliche in der Kinderstadt selber machen, ausprobieren, mitbestimmen und auch regieren.

..drei, zwei, eins, Mini-Salzburg ist eröffnet!

Mit Moderation von Emma und Valentina, Mini-Salzburgs Bürgermeisterin und Vizebürgermeisterin von 2019, Tattoostudio, selbstgeschriebenen Songs von Alex und Felix, Poetry der 1u-Klasse des Musischen Gymnasiums, Interviews mit Anja Hagenauer, Harald Preuner und Andrea Klambauer und vielen erwachsenen Gästen wurde Mini-Salzburg heute eröffnet. Hier gibt es Bilder. Wir wünschen viel Spaß und, dass viele Mini-Salzburger*innen – so wie die Kinder bei der Eröffnung – am Ende berichten können, „es war, als würde ich von Welt zu Welt hüpfen“.

Mini-Salzburg: Pressekonferenz!

Von Emma, 13, Jakob, 9, Katharina, 11, Klara, 13 und Endrit, 12 gab es Infos aus erster Hand. Natürlich waren auch Stadträtin Anja Hagenauer, Landesrätin Andrea Klambauer und die sechs Hauptsponsoren dabei um über ihre Verbindung zu diesem außergewöhnlichen Projekt zu berichten. Die angehenden Mini-Salzburger*innen hatten viele Fragen: „Kann man in der Kinderstadt übernachten?“ „Wie viele Quadratmeter hat Mini-Salzburg?“ oder „Wie oft kann ich heiraten?“ Fotos

Ankündigung: Pressekonferenz am 28. Juni

Am 28. Juni um 10 Uhr laden wir Journalist*innen in die Eisarena ein um aus erster Hand alle Neuigkeiten zur 10. Salzburger Kinderstadt zu bekommen. Mit uns informieren euch Emma, 13, Jakob, 9, Katharina, 11, Klara, 13 und Endrit, 12. Natürlich sind auch Stadträtin Anja Hagenauer und Landesrätin Andrea Klambauer und die Vertreter*innen der sechs Hauptsponsoren dabei um über ihre Sichtweise und ihre Verbindung zu diesem außergewöhnlichen Projekt zu berichten.

Hinter den Kulissen

Ein Blick in die Eisarena verrät: Es wird heftig gearbeitet für Mini-Salzburg! Da stehen schon viele Wände. Tische, Bänke, Sessel und gaanz viel verschiedenes Material wird geliefert. Strom wird verlegt, die Fahrradparkplätze werden vorübergehend ausgebaut und Haltestellenschilder für den Kinderstadtbus sind auch schon da. Schaut mal hier!
Und natürlich wird noch weiter gebaut, getragen, geputzt, gemalt und getüftelt damit Mini-Salzburg bald bereit ist!